Der Zukunfstwahn der NPD

Jetzt distanziert sich sogar schon die NPD von Ernst Zündel. Der Regensburger NPD-Kreisverband wollte gestern eigentlich unter dem Motto „Gesinnungsterror stoppen – Freiheit für Ernst Zündel“ demonstrieren, hat seine Solidarität mit dem verurteilten Holocaustleugner aber nicht öffentlich machen dürfen. Die Demo wurde nicht erlaubt – für mich ein klarer Fall von Gesinnungsterror. Der bayerische Landesgeschäftsführer der NPD, Axel Michaelis aus Bamberg1, ist vom Alleingang der Regensburger überrumpelt und wahrscheinlich auch ein bisschen froh, dass die Sache nicht stattfindet:

„Ich bin froh, dass die Sache nicht stattfindet“, sagte am Freitag NPD-Landesgeschäftsführer Axel Michaelis auf MZ-Anfrage. […] Die NPD wolle sich mit „Zukunftsthemen“ beschäftigen, nicht ständig mit der Vergangenheit. (MZ)

ufoboyZukunftsthemen. NPD. Großartig.
Die etablierten Parteien können sich endgültig warm anziehen, wenn die NPD mit ihrer bayerischen Speerspitze den Run, Verzeihung, Lauf auf die herrschenden politischen Kasten beginnt. Falls man sich tatsächlich auf Zukunftsthemen konzentrieren will, wäre es doch ein Anfang, die Schulhof-CDs durch Downloadcodes für mp3-Portale zu ersetzen. Ich meine natürlich weltnetzspezifische Runterladekennzeichen zur Erlangung von elektronischen Musikdateien.

Vor dem diesem Hintergrund ist es eine entsetzliche Ironie der Geschichte, dass ausgerechnet Zündel dem Zukunftswahn der NPD zum Opfer fällt. Bereits in den 70ern, als zukunftsgeile Typen wie Axel Michaelis noch im Laufstall randalierten, machte Zündel die Nazis zukunftsfähig, indem er ihnen UFOs als Geheimwaffe andichtete. Also nachwies. Großes Kino sind hier zum Beispiel der UFO-Forscher-Ausweis oder seine 9999 Dollar teure Expedition zum Südpol: Um Hitler zu suchen, der mit den reichsdeutschen UFOs über den Zugang am Südpol möglicherweise in das Innere der Hohlerde geflohen sei. Mit UFOs in das Innere der Hohlerde. Mehr Zukunft geht nicht.

Das muss das junge Gemüse erstmal toppen.

  1. Michaelis sollte im Jahr 2000 übrigens schon einmal als V-Mann angeworben werden. Die Sache scheiterte jedoch, er war sozusagen überqualifiziert. [zurück]

9 Antworten auf „Der Zukunfstwahn der NPD“


  1. 1 begeistert 11. März 2007 um 14:05 Uhr

    Genial geschrieben :D
    Mehr davon ;-)

  2. 2 mkb 11. März 2007 um 17:17 Uhr

    Ein bisschen mehr Information hätte ich mir schon gewünscht, Jules.

    Wie sieht beispielsweise die staatliche Gliederung in Hohlerde aus?

    Haben die (eine) eigene Staatsbürgerschaft(en)?

    Gibt es nur ein Hohl-Land oder mehrere?

    Führt der südpolare Grenzübergang durch die berühmte Hohle Gasse?

    Und wie sehen ebendort eigentlich die Zugangsrestriktionen aus? Ist der Besitz eines Hohlkopfes Pflicht? Und wenn ja, wie wird das Problem gelöst, das hohlköpfige Grenzer u.U. Probleme damit haben könnten, Immigranten/Besucher auf die Erfüllung dieser Bedingung zu überprüfen?

  3. 3 jules 11. März 2007 um 18:25 Uhr

    Das ist mir jetzt echt zu hohl.

  4. 4 mkb 11. März 2007 um 18:42 Uhr

    Dann trink doch ein Tässchen Hohlundertee.

  5. 5 chaze 12. März 2007 um 1:04 Uhr

    Aber wenn man „Schulhof-CD“ sagen darf, darf man bestimmt auch „MP3-Datei“ sagen. Ist ja immer ein „deutsches Produkt“. (Fraunhofer-Institut/Uni Erlangen-Nürnber) Nur ausgeschrieben ist es dann wieder nicht-deutsch. [Da merkt man wieder, wie schwer es die Nazis in diesem englische Internet doch haben. Die Armen.]

  6. 6 jules 12. März 2007 um 13:21 Uhr

    Das mit „CD“ ist ein guter Punkt. Vielleicht wäre „Silberling“ besser?

    Die Hinwendung zu Zukunftsthemen bei gleichzeitiger Ablehnung der englischen Sprache ist auf jeden Fall ein schwieriger Spagat.

  7. 7 chaze 12. März 2007 um 23:09 Uhr

    Vielleicht muss man Abkürzungen nur richtig deutsch aussprechen („Zeeeh-Deeee“, „Ehm-Peh-drei“)? Ich weiß es nicht, ich bewege mich nicht in solchen Kreisen.

  8. 8 jules 12. März 2007 um 23:47 Uhr

    Gut, dass wir das noch geklärt haben.

  9. 9 spange 13. März 2007 um 15:21 Uhr

    das ganze ist auch bekannt als neuschwabenlandtheorie.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Neuschwabenland

    jutta ditfurth geht iirc auch in dem „entspannt in die barbarei“ auch auf diesen kokolores ein.

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert.